Wohnung / Haus im Alter kaufen

Der Immobilienkauf im Alter: Das sollten Sie unbedingt beachten

Die meisten Menschen kaufen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren ein Haus oder eine Wohnung. Doch spricht eigentlich etwas dagegen, auch in fortgeschrittenerem Alter noch eine Immobilie anzuschaffen? Und was sollte man bei einem solchen Vorhaben beachten? Wir liefern Ihnen die Antworten auf diese und auf viele andere Fragen rund um den Immobilienkauf im Alter.

Das ideale Alter um ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen

Gibt es eigentlich ein ideales Alter, um sich den Traum einer eigenen Immobilie zu erfüllen? Für die meisten Menschen steht der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung in einem Alter zwischen 30 und 50 Jahren an.

In dieser Zeit entwickelt man das Bedürfnis, sich niederzulassen und ein stabileres und geplanteres Leben zu führen. Ausserdem ist man in diesem Alter beruflich meist etabliert genug, um die finanzielle Herausforderung, die mit dem Immobilienkauf verbunden ist, souverän zu bewältigen.

Damit ist allerdings noch nicht gesagt, ob es sich hierbei auch wirklich um das ideale Alter für den Immobilienkauf handelt. Hierbei handelt es sich nämlich um eine ganz persönliche Frage, die jeder Mensch für sich individuell beantworten muss.

Für den einen kann es nämlich sehr gut sein, dass der Kauf einer Liegenschaft schon mit Anfang 20 sehr gut in sein Lebenskonzept passt. Andere wiederum sind vielleicht erst in deutlich höherem Alter dazu bereit, sich fest an eine Immobilie zu binden.

Einen nicht zu vernachlässigten Aspekt ist das Vermögen in der eigenen Pensionskasse. Der Bezug aus der Pensionskasse ab Alter 50 zur Finanzierung eines Eigenheimes wird gesetzlich massiv eingeschränkt. Dies zum Schutz der zukünftigen BVG-Altersrente.

Damit kann man klar sagen, dass es das ideale Alter für den Kauf einer Immobilie nicht gibt. Wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, hängt sehr stark von den jeweiligen Lebensumständen und von den individuellen Anforderungen an das Wohnen und das Leben ab.

Festzuhalten ist aber, dass nichts dagegenspricht, auch im Alter über einen Immobilienkauf nachzudenken.

Mit dem Älterwerden muss das Wohnen altersgerecht sein

Bevor Sie sich im dritten Lebensabschnitt in das Abenteuer stürzen, ein Eigenheim anzuschaffen, sollten Sie einmal darüber nachdenken, welchen Einfluss Ihr Alter auf Ihre Anforderungen und Wünsche in Bezug auf das Wohnen hat. Wir alle müssen der Tatsache ins Auge blicken, dass wir nicht für alle Zeiten kerngesund und aktiv sein werden.

Der Gedanken an solche Einschränkungen ist für viele Menschen nicht gerade angenehm. Es wäre aber leichtsinnig, wenn Sie im Zuge eines Immobilienkaufs für das Alter oder im Alter nicht darüber nachdenken würden, wie Ihr ideales Zuhause aussehen sollte, wenn Ihre Kräfte sich nicht mehr auf dem Höhepunkt befinden. 

Ihre eigenen vier Wände müssen also altersgerecht sein. Das bedeutet in der Praxis, dass Sie auch mit körperlichen Einschränkungen so lange wie möglich selbständig in Ihrer Immobilie leben können.

Hier spielt vor allem die Barrierefreiheit eine Rolle. Sowohl der Eingang als auch alle wichtigen Räume müssen hindernisfrei zugänglich sein. Besonders wichtig in diesem Zusammenhang ist die altersgerechte Gestaltung des Badezimmers. Auch eine gute Beleuchtung, komfortable Funktionen, Einbauten wie Treppenlifte, eine altersgerechte Küche und eine gute Sicherheitsausstattung sind in diesem Zusammenhang wichtig.

So gestaltet sich die Finanzierung für den Immobilienkauf im Alter

Auch wenn Sie sich im Alter für den Kauf einer Immobilie entscheiden, benötigen Sie natürlich ein passendes Finanzierungskonzept. Hier ergeben sich verschiedene Unterschiede im Vergleich zu jüngeren Käufern.

Ihnen steht insgesamt weniger Zeit zur Verfügung, um Ihre Immobilie abzubezahlen. Wer im Alter von 30 Jahren Eigentum anschafft, der hat die Möglichkeit seine Hypothek massiv zu reduzieren.

Entscheiden Sie sich zum Beispiel erst mit 70 Jahren für ein Eigenheim, dann stellt sich der Kauf schon ganz anders dar. Auch wenn Ihnen zu wünschen ist, dass Sie 100 Jahre alt werden, so können Sie sich darauf nicht verlassen.

Die logische Konsequenz: Ältere Menschen sollten bei der Immobilienfinanzierung auf kürzere Laufzeiten achten, damit sie für einen allfälligen Verkauf flexibel bleiben.

Wenn Sie bereits in Pension sind, haben Sie nicht mehr das Einkommen zur Verfügung, welches Sie als Berufstätiger erhalten haben. Die Faustregel ist, dass die monatliche Belastung für das Wohnen einen Drittel der Einkünfte nicht übersteigen sollte.

Beide Aspekte legen es nahe, dass ältere Immobilienkäufer über mehr Eigenkapital verfügen sollten als jüngere Käufer. Damit lassen sich sowohl die Laufzeit als auch die Höhe der monatlichen Finanzierungskosten deutlich senken.

Die Freiheit des Alters lässt sich im eigenen Domizil besonders geniessen

Das Alter mag zwar mit der ein oder anderen Einschränkung verbunden sein. Dafür bietet es aber auch eine ganze Menge Freiheit. Sie können Ihr Leben in vollen Zügen geniessen, verlieren keine wertvolle Zeit durch die tägliche Berufstätigkeit und sind in der Lage sich langgehegte Wünsche endlich zu erfüllen.

Für ein solch freies und unabhängiges Leben bildet eine eigene Immobilie natürlich einen optimalen Rahmen. Sie sind nicht von einem Vermieter abhängig, brauchen keine Sorge vor Mieterhöhungen oder Angst vor einer Kündigung zu haben. Stattdessen geniessen Sie die Sicherheit eines eigenen Domizils, in dem Sie tun und lassen können, was Sie wollen.

Gleichzeitig sinken die Wohnkosten einer vollständig bezahlten Immobilie erheblich. So bleibt Ihnen Monat für Monat mehr Geld übrig, das Sie nutzen können, um ein noch erfüllteres und zufriedeneres Leben zu führen. Es spricht vieles dafür, dass Sie im Alter im eigenen Haus oder in der eigenen Wohnung leben. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, sollten Sie sich dies nicht entgehen lassen.

Wer im Alter eine Immobilie kauft, sollte auch an später denken

Wenn Sie sich mit dem Gedanken an eine eigene Immobilie beschäftigen, dann sollten Sie auch einen Blick in die weitere Zukunft werfen. Denken Sie schon jetzt darüber nach, was aus dem Haus oder aus der Wohnung einmal werden soll, wenn Sie nicht mehr alleine dort leben können oder wollen.

Auch für den Fall Ihres Todes ist es hilfreich und sinnvoll, schon jetzt Vorsorge zu treffen und mit den betroffenen Menschen in Ihrer Umgebung offen über Ihre Wünsche und Vorstellungen zu sprechen.

Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie sich gerne mit diesen Themen beschäftigen. Wenn Sie sich aber dazu überwinden, jetzt einmalig alles Nötige zu regeln und zu bestimmen, dann können Sie Ihr Leben im Anschluss daran umso mehr geniessen. Auch für Ihre Angehörigen ist es ein gutes Gefühl, schon heute zu wissen, was einmal sein wird.

Unser Fazit: Der Immobilienkauf im Alter benötigt eine gute Beratung

Wir haben in diesem Artikel feststellen können, dass der Kauf einer Wohnung oder eines Hauses für das Alter oder im Alter mit anderen Kriterien und Anforderungen verbunden ist, als dies bei jüngeren Menschen der Fall ist. Hier müssen einige zusätzliche Überlegungen gemacht werden, um zum optimalen Ergebnis zu gelangen.

Wenn Sie planen, eine Immobilie fürs Alter anzuschaffen oder wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich in fortgeschrittenem Alter ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen, dann sollten Sie sich ausführlich beraten lassen und gut informieren.

Als erfahrener und zuverlässiger Immobilienmakler sind wir jetzt genau der richtige Ansprechpartner für Sie. Wir können Sie mit allen wichtigen Informationen versorgen und unterstützen Sie bei der Auswahl und dem Kauf Ihrer Immobilie.

Beitrag jetzt teilen!

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email